HSG Göttingen – HSG Rhumetal III

Am Ende hat die Kraft nicht gereicht

 Verschlafener Start und fehlende Kraft in den letzten Minuten führen zum unglücklichen Ende mit 25:25

Die HSG Göttingen verschlief den Start und lag schnell 0:2 hinten, wurde dann langsam besser und zog über ein 6:6 auf 11:8 davon. Ab der 22. Minute mussten die Göttinger nach einer dreimal 2 Minuten-Strafe für den Rest des Spieles ohne Auswechselspieler auskommen. In einer ersten Trotzreaktion setzten sie sich bis zum Pausenpfiff auf 14:9 ab. Auch der Start der in die zweite Halbzeit glückte, so dass sich die HSG Göttingen über ein 16:10 auf ein 19:12 absetzen konnte. Durch weitere Zeitstrafen nun zusätzlich geschwächt, ging den Göttingern die Kraft aus und die Fehler häuften sich. Das Team Rhumetal nutze diese Schwächen konsequent und kam auf ein 23:21 heran. Kurzzeitig konnte ein zwei Torevorsprung noch gehalten werden, doch nach dem 25: 23 war nur noch der Gast erfolgreich. So lautet das Ergbnis am Ende 25:25 Punkteteilung.

Schützen HSG Göttingen: H. Feine: 2, E. Peis: 8, P. Langer: 3, J. Grothues: 7, J. Cammans: 1, S. Bandl: 4

Schützen HSG Rhumetal 3: K. Brinkmann: 1, K. Wegener: 4, M. Brandt: 3, L. Brandt: 3, Ch. Grote: 2, C. Fischer: 3, J.-W. Grote: 2, Y. Schlüter: 7