HSG Göttingen – TSV Burgdorf

Veröffentlicht am: 20. März 2011  Kein geringerer als der seit einigen Jahren ungeschlagene und mehrfache Niedersachsenmeister TSV Burgdorf war Gast der HSG Göttingen. Gegen so eine Mannschaft, vor allem auf Grund von Verletzungen arg gebeutelt, konnten die Göttinger frei aufspielen, denn sie hatten nichts zu verlieren. Vor knapp 100 Zuschauern gingen die Göttinger hoch motiviert ins Spiel. Ehe sich Burgdorf versah, stand es 4:0 für die HSG Göttingen.

Eine sehr starke Torfrau Dariah Seradj hielt alles, was zu halten war. Mit ihren tollen Paraden brachte sie den Gegner schier zur Verzweiflung. So klappte auch von Anfang an das spielen der langen Pässe und die Göttinger konnten sich 8:3 (9 min) absetzen. Der Trainer der Burgdorfer nahm nach 9 Min. früh eine Auszeit, um seine Mannschaft noch einmal einzuschwören. Davon ließ sich die HSG Göttingen nicht beeindrucken und spielte munter ihr Tempospiel weiter. Auf Grund der wenig gesunden Spieler war es eine Frage der Zeit, wie lange sie dieses hohe Tempo, ohne groß zu wechseln, durchhalten konnte. In der 25 min war es dann auch so weit, einige Konzentrationsprobleme nutzten die Burgdorfer sofort aus. So gingen die Göttinger mit einem 3 Tore Vorsprung in die Halbzeit.

Schon zur Halbzeit gab es von den zahlreichen Zuschauern viel Applaus für beide Mannschaften. Es war bis dato ein sehr gutes Oberligaspiel. Die Halbzeit konnte gut genutzt werden, um wieder Energie zu tanken, zum Spiel selber gab es nicht viel vom Trainer zu sagen.

Als die zweite Halbzeit dann angepfiffen wurde, machte die HSG Göttingen gleich dort weiter, was sie in der ersten Halbzeit schon auszeichnete. Gute Abwehrleistung und Tempospiel nach vorne. Schnell gab es eine 23:16 Führung und nach 5 min in der zweiten Halbzeit nahm der Trainer aus Burgdorf schon wieder seine Auszeit. Doch man sah es allen Spielern der HSG Göttingen an, das sie diese Chance heute nutzen wollten, zum ersten Mal gegen Burgdorf zu gewinnen. Angetrieben von den Zuschauern spielten sie sich jetzt in einen waren Rausch und bauten ihren Vorsprung auf nie gedachte 10 Tore zum 27:17 (47 min) aus. Doch als im nächsten Angriff Janica Voigt schreiend auf dem Boden liegen blieb und sie heraus getragen werden musste, waren alle Spieler geschockt. Das sah man auch in den folgenden Minuten. Die Burgdorfer sahen und witterten jetzt ihre Chance. Die Mädels der HSG Göttingen brauchten eine Weile, um es zu verkraften. Burgdorf kam noch einmal gefährlich nah heran zum 29:26.

Doch angetrieben von den Zuschauern rissen sie wieder das Spiel an sich. 2 Tempogegenstöße erfolgreich abgeschlossen, und es waren wieder 5 Tore. Diese verteidigten sie auch bis zum Schluss. Burgdorf konnte in den gesamten 60 min nicht einmal in Führung gehen. Die letzten 10 Min. waren nichts für schwache Nerven. Nach dem Spiel kannte die Freude über diesen Sieg keine Grenzen mehr. Alle lagen sich in den Armen. Anerkennende Worte gab es auch vom Trainer der Burgdorfer, Thomas Löw, das wir verdient gewonnen haben. Trainer Uwe Viebrans konnte es nach dem Spiel noch gar nicht so recht fassen. „Ich bin einfach nur stolz auf meine Mannschaft“.

Endstand: 34:29 Halbzeit: 18:15

HSG Göttingen: Seradj, Dariah (TW); Kalinowski, Franziska; Schmieding, Janina 7/2; Thurner, Sandra 8/4; Lieseberg, Marieke 1; Riemenschneider, Christin 5; Voigt, Janica 8/2; Bühn, Filiz; Schmieding, Kimberly 5; Hein, Janna