HSG Hannover/West – HSG Göttingen

Veröffentlicht am: 27. März 2011 Die in der Saison schon so oft gebeutelte Mannschaft der HSG Göttingen musste in der Woche weitere krankheitsbedingte Ausfälle verkraften. So fuhren die Göttinger zum entscheidenden Spiel um Platz 2 nur mit einem Auswechselspieler. In den ersten 20 min war es auch ein offener Schlagabtausch.

Beide Mannschaften spielten mit hohem Tempo. Doch schon in dieser Zeit sah man, wie nah Glück und Pech liegen. Warfen die Hannoveraner die Bälle an den Innenpfosten, so landeten sie im Tor, auf der Gegenseite bei den Göttinger kamen sie vom Pfosten wieder zurück. Und dann waren noch die beiden Schiedsrichter, die das Wort progressives Strafmaß wohl nicht kannten. Die Mannschaft von Hannover West konnte damit einfach besser umgehen. Bis Mitte der zweiten Halbzeit lagen die Göttinger meist mit 5 Toren im Rückstand. Gerade in der Phase, wo auch bei Hannover einige Fehlwürfe waren, verletzte sich die erste Spielerin der HSG Göttingen, und so nahm das Unheil seinen Lauf. Die Hannoveraner spielten ihren Part sicher herunter und gingen immer weiter in Führung. Nachdem sich 10 min vor Schluss eine weitere Spielerin verletzte, war das Spiel gelaufen. So viel Pech auf einmal ist nicht zu verkraften.

Endstand: 39:31 Halbzeit: 19:15

HSG Göttingen: Seradj, Dariah (TW); Kalinowski, Franziska; Schmieding, Janina 4/1; Thurner, Sandra 10/5; Lieseberg, Marieke 3; Riemenschneider, Christin 2; Voigt, Janica 7/1; Bühn, Filiz (TW); Schmieding, Kimberly 5