HSG Herzberg – HSG Göttingen

Unerfreulich war das Treffen gut 1,5 Stunden vor dem Spiel, denn wir waren nur 7 Spieler inklusive 2 Torhüter! …Gut einige Spieler hatten schon längerfristig abgesagt, das ist auch in Ordnung. Verletzungen gab es auch noch. Einige Spieler entschieden sich aber kurzfristig, nämlich als es schon längst zu spät war das Spiel zu verlegen, ein “bequemeres“ Wochenende zu verbringen.

Dies sollte die 7 Recken nicht bremsen. Frohen Mutes fuhren Wir nach Herzberg und wurden erwartet von einer vollen Gegnerbank. Erschwerend hinzu kam noch, das die Herzberger Torwartlegende Krieter in ihre “Kiste“ stellten.

Nun gab es noch die schwere Wahl welcher der beiden HSG Keeper nun den Kasten hüten sollte (Schließlich sind beide Klasse!). Die Wahl für das Feldspielertrikot fiel auf unseren Andreas da dieser deutlich jünger und erwartungsgemäß dementsprechend länger laufen könnte. Schade für ihn, denn er hatte sich den Einsatz im Tor heute so gewünscht denn sein Gegenüber ist sein Arbeitskollege und es wird wahrscheinlich die letzte Gelegenheit für ein direktes Duell gewesen sein!

Die Ansage vor dem Spiel “Handwerklich“ sauber zu arbeiten im Angriff als auch in der Abwehr ohne Schnick und Schnack wurde über lange Phasen umgesetzt. Bereits Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Göttinger erstmals mit 3 Toren absetzen (13:16). Diesen 3-Punkte Vorsprung nahm man auch mit in die Kabine (16:19). Die Pause war nötig. Schließlich hatten wir keine Möglichkeit zu wechseln oder zu taktieren. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Schließlich lag man schon mit 3 Treffern in Führung und warum sollte man mit Einsatz und Kampf miteinander nicht auch die zweite Hälfte für sich entscheiden.

Mit 16:20 markierte die HSG Göttingen in der 2. Halbzeit den ersten Treffer und sorgte erstmals für einen Vier Tore Vorsprung! Doch Die Gastgeber steckten nicht auf. Nun machte sich die “Lange Bank“ der Herzberger bemerkbar. Und man schaffte beim 24:24 erstmals den Ausgleich. Großen Anteil am Ausgleich hatte der Gastgeberkeeper welcher unseren Außen förmlich die Zähne zog.

Gerade in der Sturm und Drangzeit der Herzberger rutschte Kilian bei einem Tempogegenstoß weg und verletzte sich heftig. Dies ist umso schlimmer weil er sich im Moment große Hoffnungen auf einem Platz in der deutschen Lacrosse-Nationalmannschaft macht und hierfür natürlich eine Verletzung überhaupt nicht gebrauchen kann.

Da unsere Bank wie schon bekannt leer war, spielten die Göttinger nun 15 Minuten in Unterzahl weiter. Mit geballter Faust und hoch motiviert. Wollten die Gäste den Punkt nun erst Recht!!

Gesagt getan, schnell gab es zwei Treffer und die Göttinger lagen wieder in Führung. Es schien als hätte man den Wiederstand der Gastgeber endlich gebrochen, da spielten auch die Schiedsrichter noch mit. In den letzten 4 Minuten gab es noch 2 Zeitstrafen gegen die Göttinger. Einige Sekunden stand man sogar mit nur 4 Spielern (incl. Torwart) auf der Platte. Doch mit Kampf und taktischen Geschick konnten die Göttinger Haudegen zwar nicht jedes Gegentor verhindern aber noch den einen oder anderen Treffer markieren, so dass es am Ende in einem hochdramatischen Finish 30:31 für die HSG Göttingen stand.

Dieser wirklich erkämpfte Sieg wurde anschließend wie eine Meisterschaft gefeiert.

Bei diesem Spiel darf man eigentlich keinen Spieler hervorheben, da diese Punkte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erkämpft wurden(Also Jungs ihr ward ALLE Klasse!!). Danken müssen wir aber unserem Andreas der tapfer im Feld mitgespielt hat und gerade in der entscheidenden Phase des Spiels in der Abwehr dem Gegner einige Pässe wegfangen konnte!
Bleibt noch zu erhoffen, dass zukünftige Spiele mit mehr Spielern bestritten werden können und das sich Kilians Verletzung als “nicht so schlimm“ herausstellt!

Enstand 30:31 Halbzeit 16:19
Tore HSG Göttingen: Bombosch Kilian 5, Feine Harald 5, Peis Eugen 12, Schießl Andreas 1, Spangenberg Kai 4, Zillig Heiko 4 und TW Melchien Jörg