HSG Mädels nicht zu bremsen

Es war das erwartete schwere Spiel. Hoch Motiviert nach dem Sieg gegen Geismar kam Fallersleben angereist. In den ersten 20 Minuten wechselte die Führung ständig (6:6). Einige kleine Fehler in der Abwehr nutzte dann die HSG Göttingen, um einen 4 Tore Vorsprung zu erarbeiten. In der Halbzeitpause besprochen sollte das Tempo weiter angezogen werden.

Dieses setzten die HSG Mädels auch beherzt um. So konnte eine 6 Tore Führung (18:12, 38 Spielminute) erspielt werden. Doch Fallersleben gab sich nie geschlagen und kämpfte immer weiter. 2 Zeitstrafen fast zur selben Zeit gegen uns, 2 vergebene Angriffe und Fallersleben kam Tor um Tor heran. Beim 20:18 dann die Auszeit. Ruhig und besonnen wurde dann die letzten Minuten besprochen. Es sollte Wirkung zeigen. Was in der Abwehr nicht hängen bleib, hielt die starke Torfrau Dariah Seradj. Im Angriff setzten in den letzten 10 Minuten vor allem Rieske und Tischer die Akzente, sie waren nur noch durch Foulspiel zu stoppen.

Halbzeit: 12:8 Endstand: 24:20

HSG: Tischer Vivien 10/2; Rieske Vanessa 7; Schmieding Janina 3/2; Thurner Sandra 3/1; Poltze Katharina 1; Kalinowski Franziska; Bruhl Viktoria; Herbst Saskia; Schmieding Kimberly; Seradj Dariah TW;