HSG Rhumetal V – HSG Göttingen II

Hartes Spiel und Doppelbelastung waren zuviel

Im Rückspiel der Regionsklasse der Männer traten die zweite Herren der Göttinger bei der fünften Mannschaft von Rhumetal an. Das Hinspiel ging mit 22:22 in Göttingen denkbar knapp aus. Das Rückspiel mussten die Göttinger hingegen deutlich verloren geben, da die Göttinger durch viele Ausfälle zu kompensieren hatten, auch in der ersten Mannschaft. Somit waren einige Spieler schon 60 Minuten im Einsatz beim Sieg der ersten Herren gegen Sudershausen (29:18) und entsprechend beansprucht, wie es sich im Spielverlauf zeigte. Endstand war somit 32:22 (17:8).

HSG Rhumetal V – HSG Göttingen II

Gute Anfangsminuten versprechen erst einen guten Start und die HSG kann zum 0:1 und 1:2 in Führung gehen, hat dann jedoch das Nachsehen und muss bis zum 8:2 auf den nächsten Treffer zum 8:3 zu lange warten. Man sah einige Fehlwürfe und Fehlpässe in den ersten 30 Minuten auf Seiten der Göttinger und die Spieler hatten mit der harten Abwehr von Rhumetal Ihre Probleme und konnten sich durch die doppelte Belastung nicht wie sonst in den Zweikämpfen durchsetzen. Bis zur Pause konnten die Gastgeber den Vorsprung auf 17:8 ausbauen. Es bleibt offen ob die Schiedsrichter stärker durchgreifen hätten müssen, da es von Beginn an ein sehr hartes Spiel war, welches mit zwei Gelben Karten und sieben Zwei-Minuten-Strafen in der ersten Halbzeit auch schon deutlich zu erkennen gewesen ist. Die zweite Halbzeit war mit 15:14 Toren deutlich ausgeglichener, die Härte im Spiel blieb jedoch und es folgten 6 weitere Zeitstrafen.

Rhumetal konnte den vorsprung von 10 Toren zwischendurch auf 14 ausbauen dieser war nur noch zu verkürzen zum letztlichen Endstand von 32:22.

Fazit: Abhaken und das nächste Spiel wird besser!

HSG Göttingen: J. Melchien (TW), B. Reinhard (TW), M. Uhde (1), L. Düerkop (1), H. Alexa (2), J. Cammans (3), P. Langer (5), A. Burhenne (7) , J. Grothues (3)