LL BS Damen HSG Göttingen – TV GH Barum

Voigt in der 2. Halbzeit nicht zu stoppen

Unterschiedlicher hätten die Halbzeiten nicht sein können. Einfach nie in Gang kamen die Göttinger, es sah aus wie Schlaftablettenhandball. Kein Tempospiel, kaum Bewegung. So fielen gerade für Göttinger Verhältnisse wenig Tore. Entsprechend deutlich fiel auch die Halbzeitansprache von Trainer Uwe Viebrans aus. Völlig anders dann die zweite Halbzeit. In der Abwehr wurde gekämpft, das Ergebnis folgte schnell. Viele Bälle konnten erobert werden und mit einem Male lief auch das Tempospiel. Beim 18:14 die erste 4 Tore Führung. Die Mannschaft aus Barum ließ nicht locker und blieb in dieser Zeit auf Tuchfühlung. Nun nahm leider das Spiel an Härte zu. Auch wenn es weh tat, die HSG Göttingen nahm den Kampf an und ging weiterhin in die Lücken. Viele Aktionen konnten nur durch Foulspiel gestoppt werden. Doch in dieser Phase war Janica Voigt nicht zu stoppen. Mit eisernem Willen setzte sie sich durch und erzielte Tor um Tor. So gab es in der 55 min eine 30:23 Führung. Eine tolle zweite Halbzeit bescherte der HSG Göttingen weiter die Tabellenführung. So geht es nächste Woche zum Spitzenspiel nach Timmerlah.

Endstand: 33:26, Halbzeit: 12:11

HSG Göttingen: Elkenz, Stephanie (TW); Rolof, Carolin (TW); Tischer, Vivien 8/4 ;Schmieding, Janina; Lieseberg, Marieke 5; Voigt, Janica 11/2; Schmieding. Kimberly 1; Herbst, Saskia 4; Rösler, Michelle 2; Gräser, Franziska 2; Kairat, Julia

Artikel GT vom 12.02.2015

Starke zweite Hälfte
Göttingen. Am Ende ist der Sieg gegen den Vorletzten standesgemäß ausgefallen. Die Handballerinnen der HSG Göttingen verteidigten mit einem 33:26 (12:11)- Sieg gegen TV Barum erfolgreich die Landesliga-Tabellenführung. Die HSG kam nur langsam in Schwung, es fehlte an Bewegung, dass sonst so gefürchtete Tempospiel war kaum zu sehen. Besser wurde es erst nach einer deutlichen Pausenansprache von Trainer Uwe Viebrans. Angeführt von Janica Voigt wurde der Vorsprung immer größer (18:14). Die HSG nahm den Kampf jetzt an. Die Gäste versuchten mit viel Härte dagegenzuhalten. Doch das Viebrans-Team war jetzt nicht mehr aufzuhalten (30:23) und sicherte sich dank der starken zweiten Hälfte beide Punkte. – Tore HSG: Voigt (11/2), Tischer (8/4), Lieseberg (5), Herbst (4), Gräser (2), Rösler (2), Schmieding (1). kri

Ein paar Bilder zum Spiel:
 

Das sagt der Gegner: