LLBS Frauen HSG Göttingen-MTV Vorsfelde

Punkte verloren und Spielerin ins Krankenhaus

Konnte die HSG Göttingen in den letzten Jahren in Vorsfelde nicht gewinnen, wollte sie es dieses Mal ändern. Konzentriert gingen die Mädels ans Werk. Marieke Lieseberg hatte gerade ihr erstes Tor zum 0:3 geworfen als in der Rückwärtsphase ein Aufschrei durch die Halle ging. Mit schmerzverzerrtem Gesicht blieb sie liegen, sie war beim rückwärts laufen ohne Fremdeinwirkung umgeknickt. Das Spiel war für sie gelaufen. Sichtlich geschockt spielten die HSG Mädels weiter, konnten es aber nicht so einfach abschütteln. So kam Vorsfelde heran und konnte auch in Führung gehen. Die HSG Mädels ließen aber den Abstand nicht so groß werden. In der Pause versuchte Trainer Viebrans seine Mannschaft zu motivieren. Die nächsten 10 Minuten verliefen dann auch ziemlich ausgeglichen bis zum 19:19. Doch dann kam einfach nur Pech ins Spiel. Im Angriff gingen die Bälle vom Pfosten nicht ins Tor, in der Abwehr gingen die Bälle vom Pfosten ins Tor. Geblockte Bälle landeten beim Gegner, der die Geschenke dankbar annahm und einnetzte. So stand es mit einem Male 26:20 für Vorsfelde. Doch so einfach wollten es die Göttingerinnen dem Gegner nicht machen. Sie kämpften verbissen weiter und kamen bis auf 27:25 heran. Doch dann konnte die HSG Göttingen machen was sie wollte, die Entscheidungen der Schiedsrichter waren immer gegen die Göttinger. Erster Big Point vergeben. Kopf hoch Mädels, es geht weiter.

Endergebnis: 29:26 Halbzeit: 14:13

HSG Göttingen: Rolof, Carolin (TW); Tischer, Vivien 5/1; Schmieding, Janina 4/2; Lieseberg, Marieke 1; Winters, Amelie; Voigt, Janica 5; Schmieding. Kimberly 3; Herbst, Saskia 3; Rösler, Michelle 5; Gräser, Franziska